Schließen

Ägypten Reise

Wie einige von euch bemerkt haben, ist hier auf meinem Blog längere Zeit nichts geschehen. Dies liegt daran, dass wir kurzfristig Urlaub genommen hatten und hierfür noch etwas buchen wollten.
Da dies bei uns immer ein etwas größerer Prozess ist, kam ich leider nicht mehr dazu meinen Blog zu pflegen.

Da wir noch ungebunden sind, buchen wir des öfteren Last-Minute Urlaube.
Ich spreche hierbei aber nicht von den Marketing-Angeboten, sondern von echten Lastminute Angeboten (7-3 Tage vor der Abreise).

Auch dieses mal sollte sich diese Art des Buchens wieder bewähren. So hat sich aufgrund der Angebote am Ende das Reiseziel Ägypten klar herauskristallisiert. Vor allem aber auch, weil meine Frau hier schon länger hinreisen wollte. Nach einer ausführlichen Diskussion und dem Prüfen des möglichen Erlebnisfaktors in Ägypten hatte sie mich überzeugt.

Doch so leicht sich dies hier schreibt war es dann doch nicht. Die erste Buchung klappte nicht wie gewünscht, bei der zweiten war der Flug nicht mehr vom Veranstalter buchbar usw.
Zudem hatten wir noch mehr als genug andere Reiseziele in unserer Wunsch-Planung, doch letztendlich entschieden die aktuell verfügbaren Angebote in Hinblick auf Preis/Leistung und der Vorort möglichen Aktivitäten.

Eigentlich war es mir doch ein wenig mulmig, als wir die Bestätigung des Reiseanbieters bekommen hatten. Schließlich wollen wir den Urlaub ja nicht in der Anlage verbringen sondern auch etwas vom Land und der Kultur erfahren. Und hier hat sicher schon jeder von uns schon einige (Horror-)Geschichten aus Ägypten gehört. Doch nun war es zu spät einen Rückzieher zu machen. So kam es. dass wir einige Tage später nach Ägypten geflogen sind und unser Hotel Zimmer in Beschlag genommen hatten.

Was man gleich vorneweg nehmen sollte ist, Ägypten ist heiß, sehr sehr heiß. Aber es ist eine trockene Hitze, nicht vergleichbar mit den tropischen Gebieten, sprich man schwitzt nicht allzu schnell, muss sich aber jederzeit eincremen und sich um seinen Flüssigkeitshaushalt kümmern.
Auch wenn Ägypten die gleiche Zeitzone wie wir hier in Deutschland aufweist, so liegt es doch ein ganz gutes Stück östlicher, was sich vor allem beim Sonnenauf -und Untergang bemerkbar macht, dieser war morgens ca. 4:30 Uhr bzw. 18 Uhr Abends.
Und bereits zum Frühstück brannte die Sonne durch den wolkenlosen Himmel so sehr, dass man sein Zimmer nie ohne sich mit Sonnencreme eingecremt zu haben verlassen durfte.

Unsere Anlage selbst war riesig, sehr schön und gepflegt. Doch da es so viele verschiedene Geschmäcker gibt, möchte ich hierauf gar nicht so sehr eingehen.
Abgesehen von dem Hotel eigenen Riff, was auch einer der ausschlagenden Gründe für die Region Makadi Bay war, anstatt Hurghada. Und diese Entscheidung sollten wir nicht bereuen.
Was wir hier Unterwasser gesehen haben war außergewöhnlich. So viele Tierarten wie z.B.: Rochen, Feuerfische, Moränen, Kugelfische, Kofferfische usw.
Aber seht am besten selbst:

Wenn man an Ägypten denkt, dann fallen einem natürlich gleich die Pyramiden, die Sphinx, die Wüste und die alten Pharaonen ein. Uns ging es natürlich nicht anders, weshalb wir uns auch diese Ziele für unseren Urlaub gesetzt hatten. Wohl wissend, dass es extrem lange Strecken sind, entschieden wir uns für die Anreise per Bus, anstatt mit dem Flugzeug. Somit hatten wir auch noch die Gelegenheiten etwas vom Landesinneren zu sehen.

So fuhren wir über 500km (eine Strecke!) nach Kairo um die Pyramiden, sowie die Sphinx zu sehen. Wir fuhren über 350 km nach Luxor um das beeindruckende Tal der Könige zu sehen. Und wir machten einen weiteren kleinen Ausflug in die Wüste um auch diese einmal gesehen zu haben.

Auch hierfür habe ich noch ein paar Bilder:

Abschließend kann ich nur sagen, es war ein wirklich schöner Urlaub. Wir haben uns nie Unsicher oder gar in Gefahr gefühlt. Natürlich ist es ab und an etwas eigenartig gewesen, sei es durch die Militärkontrollen zu fahren, welche schwer Bewaffnet das Auto prüfen. Oder wenn man mit einem privaten Reiseführer unterwegs war und der Fahrer dann auf einzelnen Strecken das Licht des Auto ausschaltete um nicht so sehr in der Gegend aufzufallen. Dies tat dem ganzen jedoch keinen Abbruch, schließlich war einem dies im Vorfeld ja bereits bekannt und man nahm es wohl wissend in Kauf.
Ich kann für uns nur sagen, dass wir eine wirklich schöne Zeit vor Ort hatten und in dieser sehr viel vom Land gesehen und erleben durften, aber auch viel kulinarisches probieren konnten. Die einheimischen Menschen waren stets freundlich und nicht mehr aufdringlich als in anderen östlichen oder südlichen Ländern.

Ganz besonders in Erinnerung bleiben jedoch die Pyramiden und die Unterwasserwelt!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern markiert. *