Schließen

Pastrami

Vor ein paar Wochen waren wir bei meiner Cousine zum Abendbrot eingeladen. Dabei wurde der Tisch mit reichlich Köstlichkeiten gedeckt. Leckeren Käse Soften, Wurst und Schinken aus Andalusien aber auch Antipasi. Unter den ganzen Leckereien, fand sich auch noch ein Fleischstück, welches ihr Vater selbst zubereitet hatte.
Das Pastrami.

Generell hatte ich die schon öfter in einschlägigen Grillbüchern und online Blogs davon gelesen, doch probiert habe ich es erst an diesem Abend. Ursprünglich stammt es aus Amerika und wird meist als Sandwich Belag gegessen.

Und als wir dann von dem Fleisch probierten, konnten wir nicht mehr aufhören davon zu essen, bis es leer war. Es ist echt eine sehr lecker Kombination aus Wurst und Schinken Geschmack. Und zubereitet sieht es ähnlich aus wie ein Roastbeef.

Kurzum, es hat uns so sehr geschmeckt, dass ich direkt nach dem Rezept fragen musste um dieses leckere Fleisch einmal selbst zubereiten. (Ich habe es ein wenig an unserem Geschmack angepasst.)

Die Zubereitung ist nicht sehr aufwendig, muss aber gut geplant sein, da sie leider viel Zeit in Anspruch nimmt, da das Fleisch vor der Zubereitung je nach Dicke 4-7 Tage gepökelt werden muss.

Das tolle daran ist, dass man es mehrere Tage bis Wochen nach dem Zubereiten lagern kann. Alternativ lässt es sich auch nochmals einvakuumieren um es noch länger haltbar zu halten.

  • 2KG Rinderbrust
    Gewürzmischung für das einvakuumieren:
  • 2EL Pfefferkörner
  • 100g Brauner Zucker
  • 80g Pökelsalz
  • 2EL Zwiebelpulver
  • 1EL Koriander Samen
    Rub vor dem Grillen:
  • 2EL Pfefferkörner
  • 2EL Zwiebelpulver
  • 1EL Thymian
  • 1EL Koriander Samen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem Stern markiert. *